Veranstaltungshinweise

Mo Di Mi Do Fr Sa So
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031

Mühlbach- Zeichen gegen Rechts

Den Beginn der Veranstaltung machte der Schüler Sidney Kastner, indem er seine Gedanken zum Thema Rechtsextremismus vortrug. Der Rechtsextremismus kommt daher wie der Wolf im Schafspelz. Man engagiert sich in Vereinen, der Jugendarbeit und sozialen Einrichtungen und wird hier getarnt als harmloses Mitglied der Gesellschaft anerkannt.
Die Überleitung zu den einzelnen Grußworten wurde musikalisch vom Studienrat Stefan Kremerskothen gestaltet.
Obermeister Peter Wilhelm betonte: “Wir bekommen heute eine Auszeichnung für etwas, was eigentlich selbstverständlich sein sollte in unserer Gesellschaft“ Landrat Willibald Gailler zitierte ein Gedicht vom Schriftsteller Erich Kästner „Brief an den Weihnachtsmann“ aus dem Jahr 1930, wobei er Analogien mit der heutigen Zeit aufzeigte.
Die Dietfurter Bürgermeisterin Frau Caroline Braun schilderte die rechten Umtriebe in der Stadt Dietfurt aus dem Jahr 2004 und wie man damit umgegangen ist. „ Man habe sich nicht versteckt oder weggeschaut sondern man hat das Problem offensiv angegangen und das mit Erfolg.“
Oberstudiendirektor Albert Hierl zeigt nochmal den chronologischen Ablauf der Ereignisse vom Januar 2018 auf und was man von Seiten der Schule alles unternommen wurde und in Zukunft unternommen wird, dass so etwas nicht wieder vorkommt. „ Wir müssen unseren Schülern Werte vermitteln und sie stark machen gegen derartige Angriffe.
Bei der anschließenden Podiumsdiskussion die in souveräner Weise von Harald Meier moderiert wurde, stand die Frage im Mittelpunkt: „Ab wann beginnt Rassismus.“ Der Schüler Thomas Großmann vertrat die Meinung: „ Der Rassismus in unserer Gesellschaft war nie ganz verschwunden und jetzt ist er wieder salonfähig geworden.“
Vor der Verleihung der Auszeichnung durch Andrea Glaubitz trugen drei Schüler noch einmal die die drei Punkte der Selbstverpflichtung vor.
Zum Abschluss der Veranstaltung wurde noch ein Videogruss wort von Staatsminister Albert Führacker ein gespielt, der als Pate für die Auszeichnung gewonnen werden konnte.

Drucken E-Mail

Ideen machen Schule

Neumarkter Wirtschaftsschüler und Berufsschüler gewinnen beim Wettbewerb „Ideen machen Schule“ - ein Existenzgründungsspiel der Hans-Lindner-Stiftung.

Jedes Jahr nehmen am Wettbewerb „Ideen machen Schule“ der Hans-Lindner-Stiftung ca. 800 Schüler teil.
In Neumarkt beteiligte sich die 9. Klasse der Staatlichen Wirtschaftsschule und die 12. Klasse der Berufsschule mit Fachrichtung Büromanagement. Die Schüler sollten in Teams ein möglichst realitätsnahes Gründungskonzept ihrer Geschäftsidee schriftlich vorlegen. Es enthält auf 10 bis max. 15 Seiten u.a. die Vorstellung einer Geschäftsidee, Analyse der Marktsituation, Planung von Marketing und Vertrieb, eine realistische Finanzplanung und die Analyse von Chancen und Risiken ihres Unternehmens. Jedes Gründungsteam hatte 25.000,00 EUR Startkapital fiktiv zur Verfügung.

Die Staatliche Wirtschaftsschule in Neumarkt beteiligt sich jährlich, seit Gründung der Schule im Jahre 2010, an diesem Existenzgründungsspiel. Es bietet eine praxisnahe Vertiefung für kaufmännische Kompetenzen - eine ideale Vorbereitung auch für den Wirtschaftsschulabschluss.

Dafür gab es bei der Preisübergabe am 14.07.2020 viel Lob von Schulleiter OStD Albert Hierl und Hr. Michael Endres vom Landratsamt, der auch im Namen von Landrat Willibald Gailler herzlich gratulierte. Die Preise des diesjährigen Wettbewerbs wurden persönlich von Frau Brigitte Urlberger und Frau Alina Pollersbeck, Vertreterinnen der Hans-Lindner-Stiftung, den Schülern überreicht.

  • IMG_0778
  • IMG_0786
  • IMG_0796
  • IMG_0819

Weiterlesen ...

Maskenpflicht hilft junger Familie

IMG 0699

Die Studienreferendare des Wirtschaftsseminars am BSZ Neumarkt haben gemeinsam mit ihrer Seminarlehrerin Frau StDin Doris Ernsberger das Spendenprojekt „Maskenpflicht hilft junger Familie“ ins Leben gerufen. Die vom Förderverein der Berufsschule finanzierten Stoffmasken wurden im Kollegium gegen Spenden verteilt. Die gesammelten Spenden, in Höhe von 340,00 Euro, gehen an eine junge Familie aus der Region, deren Schicksal die Referendare sehr bewegt hat. Die MZ suchte bereits im April Helfer und Spendenwillige, um Familie Pirks auf ihrem weiteren Weg zu unterstützen. Wir wünschen Jessica Pirk und ihren 3 Söhnen Neven, Emilias und Bastien im Namen des ganzen Kollegiums alles Gute für die Zukunft!

Gewerkschaftsjugend in der Berufsschule (2)

 IMG 0554

Am 04. März besuchte uns die Gewerkschaftsjugend des Deutsche Gewerkschaftsbundes an der Berufsschule Neumarkt. Die Berufsschultour der DGB-Jugend ist bundesweit unterwegs.

Dabei war in der Pausenhalle ein Infostand aufgebaut und die jungen Gewerkschaftsvertreter besuchten einen ganzen Tag verschiedene Klassen aus unterschiedlichen Fachbereichen.

Die jungen Gewerkschafter wollten Auszubildende stärken und ihnen Mut machen – Mut zur Teilhabe. Die eigenen Rechte kennen, wissen was Tarifverträge sind, verstehen wie Wirtschaft und Gesellschaft funktionieren, das sind wichtige Inhalte der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit. 

Die Ziele ihres Besuchs waren:

  • junge ArbeitnehmerInnen vor Ort über ihre Rechte in der Ausbildung zu informieren
  • komplexe Zusammenhänge (Tarifverträge, Mitbestimmung, Interessenvertretung) zu erläutern
  • mit modernen Methoden für Abwechslung im Unterricht zu sorgen
  • Jugendlichen ein Vorbild zu sein
  • die Fähigkeit junger ArbeitnehmerInnen zur bewussten Gestaltung der eigenen Arbeits- und Lebenswelt zu schulen, um die Zukunftsfähigkeit der eigenen Region zu stärken
Weiterlesen ...

Neue Referendare der Fachrichtung Wirtschaft

Herzlichen Willkommen am Beruflichen Schulzentrum Neumarkt
Wir freuen uns über die sechs neuen Referendare der Fachrichtung Wirtschaft, die am 17.02.2020 ihren Vorbereitungsdienst bei uns starteten und wünschen ihnen ein erfolgreiches Jahr.

IMG 0528

OStD Albert Hierl (Schulleiter), StDin Doris Ernsberger (Seminarlehrerin), StRef Julia Kurz, StRef Yasemin Gürel, StRef Greta Kirchner, StRef Christina Jobst, StRef Julia Fischer, StRef Johannes Klug

Ideen machen Schule

Neumarkter Wirtschaftsschüler und Berufsschüler gewinnen beim Wettbewerb „Ideen machen Schule“ - ein Existenzgründungsspiel der Hans-Lindner-Stiftung.

Jedes Jahr nehmen am Wettbewerb „Ideen machen Schule“ der Hans-Lindner-Stiftung ca. 800 Schüler teil.
In Neumarkt beteiligte sich die 9. Klasse der Staatlichen Wirtschaftsschule und die 12. Klasse der Berufsschule mit Fachrichtung Büromanagement. Die Schüler sollten in Teams ein möglichst realitätsnahes Gründungskonzept ihrer Geschäftsidee schriftlich vorlegen. Es enthält auf 10 bis max. 15 Seiten u.a. die Vorstellung einer Geschäftsidee, Analyse der Marktsituation, Planung von Marketing und Vertrieb, eine realistische Finanzplanung und die Analyse von Chancen und Risiken ihres Unternehmens. Jedes Gründungsteam hatte 25.000,00 EUR Startkapital fiktiv zur Verfügung.

Die Staatliche Wirtschaftsschule in Neumarkt beteiligt sich jährlich, seit Gründung der Schule im Jahre 2010, an diesem Existenzgründungsspiel. Es bietet eine praxisnahe Vertiefung für kaufmännische Kompetenzen - eine ideale Vorbereitung auch für den Wirtschaftsschulabschluss.

Dafür gab es bei der Preisübergabe am 14.07.2020 viel Lob von Schulleiter OStD Albert Hierl und Hr. Michael Endres vom Landratsamt, der auch im Namen von Landrat Willibald Gailler herzlich gratulierte. Die Preise des diesjährigen Wettbewerbs wurden persönlich von Frau Brigitte Urlberger und Frau Alina Pollersbeck, Vertreterinnen der Hans-Lindner-Stiftung, den Schülern überreicht.

  • IMG_0778
  • IMG_0786
  • IMG_0796
  • IMG_0819

Weiterlesen ...

Interne Evaluation der Fachschule Bautechnik - Energiesparendes Bauen

Die interne Evaluation der Fachschule ist ausgewertet. Die Absolventen waren mit ihrer Fachschulausbildung sehr zufrieden Ø=1,44. Das Kollegium bedankt sich für die erfreuliche und positive Einschätzung. Alle Einzelergebnisse finden Sie unter der Homepage der Fachschule im Bereich Ausbildung.

Gesamtüberblick

Labor für Robotik / Industrie 4.0 geht in Betrieb

Berufliches Schulzentrum Neumarkt stellt die Weichen für die Zukunft!

Sichtlich stolz und mit viel Freude haben Landrat Willibald Gailler und Schulleiter Albert Hierl, OStD das Labor für Robotik / Industrie 4.0 am Beruflichen Schulzentrum in Neumarkt offiziell in Betrieb genommen.
Die digitale Transformation industrieller Fertigungsprozesse ist in dem neuen Hightech Labor für Robotik und Industrie 4.0 bestens gelungen. Die Studenten der Technikerschule und auch die Berufsschüler haben hier die Möglichkeit, sich in diese Technik der Zukunft einzuarbeiten.
„Robotik und Industrie 4.0 wird hier erfahrbar gemacht“, so der Schulleiter des Beruflichen Schulzentrums OStD Albert Hierl. Landrat Willibald Gailler hat im Beisein zahlreicher Ehrengäste das Labor offiziell übergeben. Das Labor ist mit einem modernen Roboter und einer intelligenten Fertigungsstraße ausgestattet. Gefördert wurde es im Rahmen des Förderprogramms „Exzellenzzentrum für Berufliche Schulen“ mit ca. 125 000 € vom Freistaat Bayern.

  • IMG_0069
  • IMG_0077
  • IMG_0086
  • IMG_0099
  • IMG_0101
  • IMG_0107

Weiterlesen ...

Informationen Schulbetrieb "Corona"

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Unterricht am Beruflichen Schulzentrum Neumarkt an der Außenstelle in Mühlbach findet ab Montag, den 15. Juni 2020 wieder statt. Die SchülerInnen der entsprechenden Klassen werden von den KlassenleiterInnen informiert, wer in den kommenden Wochen an welchen Tagen Präsenzunterricht hat.

Es gilt auf dem Schulgelände das Gebot, eine Mund-Nasen-Maske zu tragen, als Verpflichtung zum Selbst- und Fremdschutz.

Die Auszubildenden werden den Schultag über von den Lehrkräften begleitet, damit die Hygienebestimmungen eingehlaten werden können. Wir bitte um eine tatkräftige Mithilfe.

Leider müssen sämtliche Veranstaltungen auch an der Außenstelle ausfallen. Besonders schwer fällt uns dabei den Benefizlauf "Rund um den Wolfsberg" zugunsten krebskranker Kinder absagen zu müssen. Wir freuen uns auf das nächste Jahr, wenn wir wieder den Lauf begleiten dürfen.

 

Zusätzliche Informationen erhalten sie auch auf der Seite des Ministeriums für Unterricht und Kultus unter https://www.km.bayern.de

Wir bitten die Verhaltensregeln zu beachten und soziale Kontakte weitgehenst zu vermeiden (d.h. auch abends und am Wochenende zu Hause bleiben).