Seminar für den Bereich Bautechnik

Das Seminar Bautechnik am Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Neumarkt besteht seit dem Schuljahr 2004/05. Seitdem wurden zahlreiche Referendarinnen und Referendare im Rahmen des Referendariats unter Anleitung der Seminarlehrkraft Frau Andrea Hellerbrand betreut und mit den Grundlagen des Lehrerhandwerks an beruflichen Schulen vertraut gemacht.
Grundvoraussetzung des Lehramts an beruflichen Schulen ist eine einschlägige Berufsausbildung oder ein mindestens einjähriges Praktikum im handwerklichen Bereich. Diese Erfahrung unterstützt bei den zu vermittelnden Inhalten in den unterschiedlichen Berufen der Bautechnik, in welchen die Referendare später unterrichten.
Die Referendare sammeln Erfahrungen, entdecken und entwickeln mit Unterstützung der Seminarlehrerin ihre Lehrepersönlichkeit in Unterrichtsversuchen. Diese können dabei bei den Schreinern, Zimmerern, Maurer oder Betonbauer durchgeführt werden.
Der Unterricht in den Zweitfächern findet i.d.R. an der – fußgängig in 2 Minuten erreichbaren - FOS/BOS Neumarkt statt.
Montags besuchen die Studienreferendare entweder Veranstaltungen des Hauptseminars oder nehmen an Seminarsitzungen der jeweiligen Zweitfachseminarschule teil. Dort werden zum einen allgemeine Inhalte, zum anderen spezielle Inhalte ihrer entsprechenden Zweitfächer behandelt und entsprechend vertieft, so wie Unterrichtsversuche durchgeführt.

Weitere Informationen zum Referendariat finden Sie auf der Internetseiten des Studienseminars Nordbayern oder erfragen sie bei der Seminarlehrerin (a.hellerbrand(at)berufsschule.com).

 

Drucken E-Mail

Seminar für Wirtschaft und Verwaltung

Studienseminar Wirtschaft und Verwaltung an der Berufsschule Neumarkt

Seit 2003 besteht an der Berufsschule Neumarkt/OPf. ein Seminar für Wirtschaft und Verwaltung. Hier lernen Studienreferendare unter der Anleitung von Frau Barbara Friedl ihr Theoriewissen aus dem Universitätsstudium in praktischen Unterricht umzusetzen. Die Studienreferendare sind dabei sowohl Lernende als auch Lehrende. Junge Kollegen und Kolleginnen, die an verschiedenen Universitäten Wirtschaftspädagogik studiert haben, um an einer beruflichen Schule zu unterrichten, müssen ein zweijähriges Referendariat ableisten. Im ersten Jahr werden sie dabei an einer sog. Seminarschule ausgebildet. Die frisch gebackenen Diplom-Handelslehrer, die oft auch eine kaufmännische Berufsausbildung abgeschlossen haben, hospitieren bei den erfahrenen Kollegen und Kolleginnen der Berufsschule Neumarkt und erteilen selbst Unterricht. Dabei wird jede einzelne Unterrichtsstunde sorgfältig vorbereitet und durchdacht sowie deren Durchführung gründlich reflektiert. In regelmäßigen Fachseminarsitzungen werden die erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten berufs- und praxisrelevant erarbeitet und reflektiert. Im Einzelcoaching werden die Referendarinnen und Referendare das ganze Jahr über individuell gefördert und betreut. Innerhalb dieses ersten Jahres leisten die jungen Kolleginnen und Kollegen einen Teil ihrer zweiten Staatsprüfung in Form von zwei Lehrproben ab. Für das zweite Ausbildungsjahr werden sie an andere berufliche Schulen Bayerns versetzt, bevor sie am Ende des zweiten Ausbildungsjahres die weiteren Prüfungen des Referendariats ablegen.

Drucken E-Mail