Autorenlesung am Beruflichen Schulzentrum

Am 21. März 2017 durften die Klassen KFR 10, MMB 11 und WEH 10b mit ihren Klassenlehrern eine interessante Autorenlesung besuchen. Der Referent war ein freischaffender Autor, der sich 2015 als freiwilliger Flüchtlingshelfer engagierte. Er zeigte den Schülern Eindrücke aus seiner damaligen Arbeit mit den Flüchtlingen.

  • 7D__7475
  • 7D__7484
  • 7D__7495
  • 7D__7498
  • 7D__7499
  • 7D__7503
  • 7D__7506

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Vorsicht! Lesen gefährdet die Dummheit! (2)

"Diese Telefonzelle kann LeSen retten"

Unter diesem Motto haben am Montag (21.11.16) Schüler der HGS 10 und der WBM 10 unter Leitung der Kollegen Barbara und Erwin Friedl gemeinsam mit Schulleiter Albert Hierl und Fr. Wegerer von der Buchhandlung Buchfink aus Parsberg die Nutzung der Bücherzelle offiziell eröffnet.

 

  • 7D__6189
  • 7D__6195
  • 7D__6199
  • 7D__6221
  • 7D__6229
  • 7D__6251
  • 7D__6254
  • 7D__6257
  • 7D__6262
  • 7D__6265
  • 7D__6279

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Autorin Barbara Krohn zu Gast an der Berufsschule

Im Rahmen der traditionellen Lesereise stellte die Autorin Barbara Krohn ihren Kriminalroman „Die Toten von Santa Lucia“ vor. An der Lesung nahmen insgesamt 50 Schülerinnen und Schüler aus der Zimmererklasse BZI 11 und der Schreinerklasse HGS 10 teil.

Die in Regensburg lebende Autorin hat bereits mehrere Kriminalromane veröffentlicht. 2002 erhielt sie den Kulturförderpreis der Stadt Regensburg.

In zwei Unterrichtsstunden gab Frau Krohn den Jugendlichen Einblicke in ihr Leben und las aus ihrem Kriminalroman von 2006 vor.

Der Roman „Die Toten von Santa Lucia“ handelt von einer Mutter – Tochter – Beziehung. Die Geschichte spielt sich in Neapel ab, wo die Autorin vier Jahre lebte und arbeitete.

Durch ihre lebendige und humorvolle Schreibweise gelang es Frau Barbara Krohn, die Schüler für ihren Krimi zu begeistern und vielleicht den einen oder anderen wieder zum Lesen zu animieren.

 

Drucken E-Mail

Theater am Beruflichen Schulzentrum

Berufsschüler erfuhren im Theaterstück mit dem Titel „Fake oder war doch nur Spaß", wie aus Neid und kleinen Sticheleien langsam Cybermobbing mit ungeahnten Folgen werden kann.

Am 03.03. waren die beiden Schauspieler Tim Engemann und Romana Schneider des Ensembles Radiks aus Berlin zu Gast am Staatlichen Beruflichen Schulzentrum. Mit wenigen Requisiten gingen sie der Frage nach was Cybermobbing und die Vermischung von Realität und Fiktion anrichten.

Weiterlesen

Drucken E-Mail